War Augustin der erste Calvinist?

Verlag: CMV-Hagedorn
Autor: Ken Wilson

Preis: CHF 9.50

Wenn ein Lehrsystem auf Sand gebaut ist - Mit einem Vorwort von Roger Liebi

Ken Wilson

„Wilsons Buch ist bahnbrechend und herausfordernd und eine unverzichtbare Lektüre für jeden, der die enorm einflussreichen Kernaspekte des augustinischen Denkens ernsthaft erforschen will.“ Prof. Dr. Karla Pollmann, University of Bristol, zu Dr. Ken Wilsons Buch Augustine‘s Conversion

Dieses vorliegende Buch fasst Dr. Wilsons „bahnbrechende“ Dissertation an der Universität von Oxford zusammen. Die Thesis wurde im Jahr 2018 als Augustine‘s Conversion from Traditional Free Choice to „Non-free Free Will“: A Comprehensive Methodology bei Mohr Siebeck in Tübingen veröffentlicht.
Dr. Wilson wendet sich nun an einen erweiterten Leserkreis und präsentiert die Ergebnisse seiner extensiven Forschung in diesem kürzeren und zugänglicheren Format. Wilson bietet dem Leser zunächst wesentliche Hintergrundinformationen zum freien Willen in den antiken Philosophien und Religionen des Stoizismus, Gnostizismus, Neoplatonismus und Manichäismus. Danach leitet er den Leser durch die frühen christlichen Autoren, die sich zum freien Willen äußerten.
Der Autor erkundet dann einen merkwürdigen Bruch zwischen den frühen und den späteren Schriften Augustins. Schließlich zeigt Ken Wilson auf, wie die Ideen, die Augustin in seinen späteren Schriften vorlegt, zum Fundament der modernen calvinistischen (reformierten) Theologie wurden, auch bekannt als der „augustinische Calvinismus“.


Ken Wilson, M.D., D.Phil. promovierte an der Universität von Oxford im Fachbereich Philosophie. Zugleich ist er als Mediziner in den USA tätig und arbeitet dort als anerkannter Facharzt im Bereich der Orthopädischen Handchirurgie.

Eigenschaften
Format Paperback
Seitenzahl 160 Seiten
ISBN 978-3-96190-062-6

Erweiterte Suche